Hitze des Südens – gut gegen die Olivenfliege

Wir schwitzen vor uns hin – und sind guter Dinge! Ja, es ist heiß bei uns in den Marken jetzt im Juli, weit über 30 Grad steigt das Außenthermometer in der Sonne. Und das heißt für unsere Oliven: Ruhe vor der Olivenfliege! Denn der ist es auch zu heiß. Gut so! Zur Sicherheit hat Giacomo schon die biologischen Pheromon-Fallen besorgt, die wir bei unserer Abfahrt in die Bäume hängen werden. Sicher ist sicher. Auch hier hat es noch vor wenigen Wochen mehr geregnet als üblich. Alles ist etwas später dran.

Neu: Unser Film dazu auf YouTube und hier unter „Filme“.

Frühmorgens habe ich die Feigen vom Baum gepflückt, am Nachmittag hat Michael Feigenmarmelade draus gemacht!

Frühmorgens habe ich die Feigen vom Baum gepflückt, am Nachmittag hat Michael Feigenmarmelade draus gemacht!

Aber glücklicherweise sind schon etliche Feigen reif – Zeit, sie morgens für den Obstsalat frisch vom Baum zu pflücken und dann superleckere Feigenmarmelade daraus zu machen – die von Michael ist wirklich die allerbeste!

Gut ist die Hitze auch für unsere Olivenblätter. Körbeweise haben die klein geschnittenen Äste im dunklen Stall gelagert, nun sind sie so trocken, dass sie zu Olivenblätter-Tee verarbeitet werden können. Meine Mama ist dafür (nein, nicht nur dafür!) aus Berlin eingeflogen und ist fleißig am Zupfen, Häckseln, Abwiegen und Abpacken.

Ein letztes Mal in diesem Jahr werden wir auch Olivenöl-Nachschub holen. Vielleicht verkaufen wir nicht alle unsere Vorräte bis zur nächsten Ernte im Oktober. Aber uns wäre wichtig, im nächsten Jahr bei unseren Olivenölschul-Abenden zeigen zu können, dass handwerklich ehrlich produziertes Olivenöl richtig gelagert (dunkel, Kellertemperatur ca. 14 Grad) lange hält – und auch lange seinen Geschmack bewahrt! Es wird zwar mit der Zeit etwas milder, weil die charakteristischen Bitterstoffe sich verflüchtigen. Aber sein fruchtiges Aroma bleibt.

Senioren-Arbeit: Mama zupft Blätter für unseren gesunden Olivenblätter-Tee auf unserer Terrasse.

Senioren-Arbeit: Mama zupft Blätter für unseren gesunden Olivenblätter-Tee auf unserer Terrasse.

Gelegenheit, das selbst zu erfahren, bietet sich am 20. oder 21. Januar bzw. am 17. oder 18. Februar 2017 in Berlin, in der Bio-Kochschule Friedrich. Natürlich werden wir da auch unseren Olio Tè ausschenken.

Für unsere letzte Olivenölschule in diesem Jahr in München, am Mittwoch, 28. September, bringen wir u. a. Vino Cotto von Sergio mit (damit backe ich ja diesen herrlichen Biskuitkuchen mit Olivenöl), Olive Ascolane von Metzgerin Carolina nach ihrem unnachahmlichen Rezept (werden natürlich eingefroren), das marchegianische Rind von Tizianos Metzger-Onkel (wird eingeschweißt und eingefroren), frisch produzierten Limoncello – und unsere sonstigen Leckereien.

Sonnengelbe Sommerverführung: unser Limoncello aus eigenen Bio-Zitronen!

Sonnengelbe Sommerverführung: unser Limoncello aus eigenen Bio-Zitronen!

An dieser Stelle noch ein Sommer-Tipp: Ireneo hat uns kurz vor seiner Abreise in die Abruzzen noch einmal Nachschub seines Limonolio geliefert. Diese zitronige Köstlichkeit darf man auf keinen Fall versäumen – ideal auf Fisch, Salat oder auf Vanilleeis! Dazu passend meine aktuelle Lektüre: „Die Eismacher“ von Ernest van der Kwast.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern dieses Blogs einen tollen Sommer mit viel gesundem Olivenöl!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Olivenöl abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.