Sommerpause und Nachschub-Probleme

Unsere Olivenölschule geht in die Sommerferien. Noch einmal hatten wir bei „Koch Dich glücklich!“ in München einen vollen Herd und eine gut gelaunte lange Schlemmertafel.

Degustations- und Schlemmertafel bei unserer Olivenölschule

Degustations- und Schlemmertafel bei unserer Olivenölschule

Diesmal mit der jüngsten Teilnehmerin, 9 Jahre jung – und mit Olivenöl aufgewachsen! Mama Alexandra und Papa Peter erzählten, dass ihre Tochter lange Zeit in italienischen Restaurants nichts anderes als Brot mit Olivenöl gegessen hat!

Noch ein Kuriosum an diesem Abend: Anruf einer Dame zwei Stunden vor Beginn, sie habe ein sehr bitteres Olivenöl und würde uns das gern zum Testen bringen.

Wir backen auch mit Olivenöl - und schlecken Teig!

Wir backen auch mit Olivenöl – und schlecken Teig!

Da sie quasi um die Ecke in der Innenstadt wohnt, kam sie spontan vorbei – und blieb begeistert den ganzen Abend. Nicht so begeistert waren wir von ihrem Olivenöl: durchsichtig, falsch gelagert in einer Flasche mit Korken (Luft und Licht sind die natürlichen Feinde des Olivenöls). Urteil: Es ist zwar schon 18 Monate alt, aber offensichtlich von der toskanischen Olivenbäuerin so falsch/schlecht produziert, dass es am Ende dieser Mindestlaufzeit absolut ranzig und ungenießbar war.

Die jüngste Teilnehmerin hilft beim Kuchenbacken.

Die jüngste Teilnehmerin hilft beim Kuchenbacken.

Im Laufe des Abends wurden unsere Vorräte „geplündert“, d. h. die glücklichen Teilnehmer haben eingekauft, was da war. Herrlich! Nun müssen wir uns dringend um Olivenöl-Nachschub kümmern und haben schon von Tiziano gehört, dass seine Vorräte absolut zur Neige gehen! Denn schließlich war die Ernte 2016 eher spärlich. Auch das sommerlich-zitronige Limonolio von Ireneo bekommen wir erst wieder Mitte Juni. Und es gibt bereits etliche Vorbestellungen!

Die Ernte-Prognosen für dieses Jahr hören sich gut an, aber noch ist es definitiv zu früh. Die Wetterkapriolen können auch noch im letzten Moment, also Ende September, alle Arbeit zunichte machen. Wir werden im Juli wieder in den Marken sein; über Pfingsten sind unsere Haus-Mitbesitzer dort und werden ein Auge auf unseren Olivenhain haben.

Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen - ökologisch und nachhaltig

Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen – ökologisch und nachhaltig

Bis dahin probieren wir eine weitere zu empfehlende Neuerung aus: Olio Bric, Grill-Briketts aus Olivenkernen bzw. aus den Abfällen der zweiten Olivenpressung, hergestellt in Kalamata, Griechenland. Hiermit wird ein bislang ungenutztes Abfallprodukt sinnvoll verwertet und man schützt die Umwelt. Denn alljährlich landen etwa 300.000 Tonnen Holzkohle auf deutschen Grills. Ein Großteil stammt aus südamerikanischen Tropenwäldern in Argentinien, Paraguay oder Bolivien – der „grünen Lunge“ der Welt. Die 3 kg-Säcke gibt es im Bioladen. Wir werden an dieser Stelle vom Ergebnis berichten. Versprochen wird: kein Entflammen durch Fettspritzer, kein Funkenflug – geschmacks- und geruchsneutral, anhaltende und gleichmäßige Hitzeentwicklung. Grillen mit einem guten Gefühl!

In diesem Sinne wünschen wir einen herrlichen (Grill-)Sommer! Und nicht vergessen: Immer Olivenöl zur Geschmacksabrundung oben drauf. Gern auch unser scharfes Peperoncino-Öl!

PS: Letzter Olivenölschul-Termin vor der Olivenernte: Samstag, 16. September, in München bei „Koch Dich glücklich!“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Olivenöl abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.