Olivenblättertee mit passender Tasse Olio Tè
Allgemein, Olivenöl

Die Sonne Italiens in den Winter holen!

Auf diesem Weg wünschen wir allen Olio Piceno-Freunden ein gesundes und genussfreudiges Jahr 2018 – und schicken ein bisschen italienische Sonne gen Norden.

Mein lieber Mann Michael und ich Neujahr 2018 am Strand von Cupra Marittima.
Mein lieber Mann Michael und ich Neujahr 2018 am Strand von Cupra Marittima.

Denn wir verbringen traditionell Silvester in unserer Casa in den Marken und machen einen Neujahrsspaziergang an der Adria sowie durch unseren kleinen Olivenhain. Es ist enorm, wie die Olivenbäume nach der Olivenernte im Oktober noch einmal gewachsen sind. Das bisher milde Winterklima hier mit zweistelligen Plus-Temperaturen tut ein Übriges. Wir hoffen tatsächlich noch auf ordentlich frostige Nächte, damit Schädlinge wie die Olivenfliege bzw. deren Larven im Boden nicht überleben können.

Freudenspender: die immergrünen Olivenblätter und blauer Himmel
Freudenspender: die immergrünen Olivenblätter und blauer Himmel

Gern hätten wir wieder so eine gute Ernte wie im Oktober/November 2017. Unser Olivenöl ist auch im Vergleich zu anderen Regionen wirklich exzellent. So hören wir von unseren Aceto Balsamico-Freunden Bianca und Uli, die auf der Grünen Woche in Berlin einen Stand haben werden (Ulibis.COM), dass sie auch dort wieder gern unser Olio Piceno anbieten (19.-28. Januar 2018). Haben doch ihre Recherchen ergeben, dass z. B. das diesjährige Olivenöl vom Gardasee sehr flach schmeckt, ohne Bitterstoffe und Schärfe. Andere Regionen wie die Toscana haben aufgrund der extremen Trockenheit so gut wie gar kein Olivenöl dieses Jahr produzieren können.

Ich persönlich freue mich immer wieder, wenn ich die Sonne Italiens in den deutschen Winter holen kann. Das beginnt morgens unter der Dusche mit einem Esslöffel Olivenöl zum Ölziehen. Achtung: Dieses Öl wird natürlich ausgespuckt, damit alle Bakterien aus der Mundflora ausgeschwemmt werden. (Das habe ich in meinem Buch „Oliven – Eine Liebeserklärung an den Süden“ ausführlich beschrieben.) Weiter geht es mit einer morgendlichen Tasse Olivenblätter-Tee, unserem Energiespender, den meine am 1. August 2017 verstorbene Mama so liebevoll hergestellt hat (zupfen, häckseln, in Tüten à 50 oder 100 g verpacken, 6,50 bzw. 12.50 Euro). Da hat sie uns noch reichlich Nachschub hinterlassen.

Und zum Schluss kommt ein Schuss Olivenöl über den Fenchel-Orangensalat.
Und zum Schluss kommt ein Schuss Olivenöl über den Fenchel-Orangensalat.

Mittags gibt es dann einen Salat mit z. B. Fenchel, Orangen, rotem Pfeffer – und Olivenöl. Nachmittags backe ich heute einen Apfelkuchen mit Olivenöl, bei dem ich nur die Hälfte des angegebenen Fetts brauche (250 g Butter = ca. 125 ml Olivenöl). Abends gibt es einen Fisch, der zusammen mit Gemüse und Olivenöl in den Ofen kommt und hinterher noch einmal mit unserem Limonolio beträufelt wird. Oder auch ein Bio-Huhn mit Salzzitronen, die wir mal selbst eingelegt haben, und Mangold. Ich brauche nicht zu erwähnen, mit welchem Öl das Huhn gebraten und beträufelt wird, oder?

Bei allem Genuss habe ich dabei immer das Gefühl, meinem Körper etwas Gutes zu tun. Hier noch einmal auf einen Blick, was Olivenöl gesundheitlich nachweislich bewirkt:

Olivenöl beugt Krebs vor – Dank des antioxidativen Hydroxytyrosol

Olivenöl ist gut für das Herz – Dank der einfach ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken (vor allem das „böse“ LDL-Cholesterin)

Olivenöl hilft bei Diabetes – Dank der Polyphenole werden die Entzündungsgene unterdrückt, die für das metabolische Syndrom verantwortlich sind (Diabetes, Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck). Die Insulinresistenz wird gesenkt, bes. für Diabetes Typ 2 relevant.

Olivenöl senkt das Alzheimer-Risiko – Dank des Oleocanthal, das die Nervenzellen schützt

Olivenöl schützt die Knochen vor Osteoporose – Dank der Polyphenole, die die  Knochenmasse schützen

Olivenöl hilft bei der Nährstoffaufnahme – Z. B. Beta-Carotin wird nur vom Körper zusammen mit Fett aufgenommen. Eine gute Nährstoffaufnahme macht schlanker und vitaler! Der Stoffwechsel wird angeregt.

Wir sind am 16. Januar wieder in Bayern und verschicken dann fleißig das bis dahin bestellte Olivenöl. Gern über unseren Online-Shop oder direkt per Mail an pr@heidi-rauch.de. Am 25. Januar haben wir dann unsere erste Olivenölschule in München, die schon seit Wochen ausgebucht ist. Wir freuen uns sehr über diesen Zuspruch! Am 17. Februar in Berlin sind wir ebenfalls ausgebucht. Nur in München gibt es am 24. März noch einen und am 28. April noch zwei Plätze. Danke an dieser Stelle für das rege Interesse an unserem ehrlichen Olivenöl!

Allgemein, Olivenöl

Neujahrsgrüße aus den eingeschneiten Marken

Liebe Leser dieses Blogs, ich hoffe, Sie sind alle gut ins neue Jahr 2017 gekommen! Wir haben den Jahreswechsel traditionell in unserem Haus in den Marken verbracht und freuen uns gerade über den ersten Schnee den wir hier erleben! Wir freuen uns deshalb, weil mit einer längeren Bodenfrost-Periode die Chance steigt, dass die Larven der Olivenfliege nicht überleben.

Ausblick aus unserer Casa auf einen leicht eingezuckerten Olivenbaum
Ausblick aus unserer Casa auf einen leicht eingezuckerten Olivenbaum

Und das wäre eine wichtige Voraussetzung für eine endlich mal wieder sehr gute Ernte 2017. Denn das inzwischen zu milde und zu feuchte Klima begünstigt leider die Vermehrung dieses Schädlings, der sich genüsslich in die dicksten Oliven frisst und sie in Nullkommanix verdirbt.

Wir nutzen unseren Aufenthalt hier natürlich auch, um Nachschub zu holen. Da wären zunächst die Berglinsen aus Castelluccio, deren Erlös wieder komplett an eine Familie geht, die Opfer des Erdbebens am 26. Oktober 2016 geworden ist. Unsere Lieferantin selbst wohnt gerade in einem Hotelzimmer in San Benedetto, weil ihr Haus im Hinterland unbewohnbar ist. (500 g-Beutel à 7,50 Euro). Dann hat unser Nachbar Tony wieder seine außergewöhnlichen schwarzen Kichererbsen gebracht, die hervorragend als Salat z. B. schmecken. Wer bei unserem Olivenölfest im November war, hat sie kosten können. (500 g-Beutel für 5,50 Euro).

Bei unserem liebsten Weingut Le Caniette haben wir wieder Kisten Rosso Bello eingekauft (auch für unsere Olivenölschul-Abende) und bei ihm auch gleich die eingelegten Olive Ascolane von Gregori im Glas geholt. Die frischen gefüllten und panierten Olive Ascolane, die in Olivenöl gebraten eine hervorragende Vorspeise sind, werden wir nächste Woche kurz vor unserer Abfahrt frisch von unserer Metzgerin Carolina holen. Die erste 25 Stück-Packung ist schon vorbestellt (eingeschweißt und gut zum Einfrieren geeignet).

Bruno Acciarri hat uns schon 20 Flaschen seines scharfen Peperoncino-Öls vorbereitet, und Ireneo Tucci hat wieder sein Limonolio produziert. Herrlich dieses Zitronen-Aroma auf Fisch, Salaten und in Apfelkuchen-Streuseln! Apropos Olivenöl: Hier holen wir unseren Nachschub von Tiziano und Bruno Amurri Anfang nächster Woche, wenn die Schneefälle hoffentlich dann doch etwas nachlassen. Denn im hügeligen Hinterland liegt weitaus mehr Schnee als bei uns in Meeresnähe. Wer weiß, wie die Marchegiani im Schnee auf ihren nicht immer sehr guten Straßen Kurven fahren, der bleibt erst einmal lieber zu Hause…. Von Bruno bringen wir auch wieder die außergewöhnlichen Pasta-Sorten mit (Spaghetti und Linguine aus dem Urweizen Khorosan Saragolla Turchesco, Eiernudeln mit „antiken“, fast vergessenen Getreidesorten).

Dann treffen wir noch Rita, die extra für uns eine biologisch-vegane Olivenölseife in Wellenform produziert. So hautfreundlich hat man sich noch nie verwöhnt! In unseren Vorratsschränken hier haben wir auch tatsächlich noch einige Gläser Feigen-, Zitronen- und Orangen-Marmelade gefunden, die wir mit nach Erding nehmen. Und dann werden wir kurz vor unserer Abfahrt unsere Orangen ernten – um jeden Morgen Saft zu pressen, aber sie auch wieder zu Orangen-Marmelade zu verarbeiten. Der momentane Frost beschert den Blutorangen angeblich den letzten roten Kick! Wir sind gespannt….

Ein bisschen früh haben sich Anfang Januar die Mimosen herausgewagt...
Ein bisschen früh haben sich Anfang Januar die Mimosen herausgewagt…

Abschließend noch ein paar Neuigkeiten zu unseren Olivenölschul-Abenden 2017: Am 21. Januar in Berlin und am 17. März in München sind wir mit jeweils 12 Teilnehmern bereits ausgebucht. Das freut uns sehr! Plätze gibt es noch im Münchner Kochstudio „Koch Dich glücklich!“ am 6. April und 12. Mai 2017. Neu ist ein Abend in Erding am Freitag, 3. März, bei Küche & Co. Dazu wird Gerd Rippl die Weine aus seinem Erdinger Popup-Weinstore „Salettl“ kredenzen. Ende März wird das Gebäude in der Zollnerstraße 2 nämlich abgerissen. Gern nehmen wir Anfragen oder Buchungen entgegen unter info@oliopiceno.de.

Auf diesem Weg wünschen wir allen Lesern mit den abgebildeten sonnengelben Mimosen ein gesundes Jahr 2017! Bei einer Ernährung mit unserem ehrlichen Olivenöl kann da ja eigentlich nichts schiefgehen!