Allgemein, Olivenöl

Limonolio, Feigen-Marmelade & Co. an Bord

Eine pralle Woche in den Marken geht zu Ende. Wir haben eingekauft, zwischendurch am Strand und am Pool gelegen – und Michael hat wieder fleißig produziert: Feigen- und Pfirsich-Marmelade plus eine weitere Ladung Limoncello!

Zitroniges Olivenöl Limonolio
Zitroniges Olivenöl Limonolio

Das zitronige Olivenöl „Limonolio“ bringen wir aus den Abruzzen von unserem Freund Ireneo Tucci mit. Er hat uns in seinem kleinen Paradies fürstlich bewirtet – und natürlich hat uns der Barsch, branzino, ebenso köstlich mit Limonolio gemundet wie die Vorspeise Tomaten mit frischem, nicht geräuchertem Scamorza (oder wahlweise der cremig-sahnigen Burrata bzw. Mozzarella).

Wir haben bestellte Weine besorgt – u. a. den Rosato „Sinopia“ von „Le Caniette“, wo wir sonst immer den süffigen Rotwein „Rosso Bello“ oder den Passerina-Weißwein „Lucrezia“ für unsere Olivenölschul-Abende kaufen. Apropos: Der Olivenölschul-Abend im Juni bei „Koch Dich glücklich!“ in München war wieder ausgebucht, ebenso der letzte Termin dieses Jahr, der 15. September. Nur noch am Freitag, 27. Juli, haben wir 2 bis 4 Plätze frei. Kurzentschlossene vor!

Unser Nachbar Tony hat uns wieder schwarze Kichererbsen aus eigenem Bio-Anbau geliefert. Daraus machen wir das herrliche Hummus zum Aperitif. Auch unsere Berglinsen aus Castelluccio haben wir wieder an Bord. Da gab es eine kuriose Übergabe vor dem tollen Restaurant „Molo Sud“ am Hafen von San Benedetto del Tronto – von Kofferraum zu Kofferraum um 22.30 Uhr. Sonst wären wir auch gern zur fioritura, diesem wunderschönen Blütenmeer, in Castelluccio gefahren. Aber dazu hat die Zeit nicht mehr gereicht.

Erholungspause am Strand von Grottammare
Erholungspause am Strand von Grottammare

Auch die hauchdünnen Eiernudeln „Maccheroncini di Campofilone“ mussten besorgt werden, natürlich bio und ideal für die „schnellste Pasta der Welt“, Nudeln Alfredo, die Michael den Schülern der Olivenölschul-Abende ruckzuck zubereitet. Den Parmesan (Parmigiano Reggiano) dazu reiben bevorzugt die Herren gern, während die Damen die Petersilie klein hacken. Last but not least haben wir bei Bruno Amurri das letzte Olivenöl der Saison 2017 besorgt: Il Biologico di Livia.

Mit der kommenden Olivenernte 2018 sieht es sehr unterschiedlich aus: Während bei Bruno ca. 30 Prozent der Bäume aufgrund des Frosts Ende Februar keine Früchte tragen, sind es bei uns 80 Prozent! Tiziano im Hinterland und Tony, der Luftlinie 300 Meter von uns entfernt ist, melden gar keine Schäden. Umso besser! Netterweise tragen unsere kleinen Nachwuchs-Bäumchen mehr Oliven als die alten Bäume, wahrscheinlich, weil sie in einem geschützteren Gelände stehen.

Schuhmodellist Enrico Bellegia schaut in Michaels Marmeladen-Küche vorbei.
Schuhmodellist Enrico Bellegia schaut in Michaels Marmeladen-Küche vorbei.

Schließlich kommen auch 17 Schachteln Belleggia-Golfschuhe in den Kofferraum. Die importiere ich ja seit November 2017 von Schuhmodellist Enrico Belleggia aus dem nahen Fermo, dem Zentrum der italienischen Schuh-Manufakturen. Neue Modelle finden sich immer aktuell unter www.wunsch-schuh.com. Hier sind zahlreiche Anregungen für individuelle Wunsch-Schuhe zu finden – sowohl für Damen als auch für Herren, für Golfer ebenso wie für Nicht-Golfer, garantiert handgenäht aus feinstem Kalbleder, mit Stützstiften in der Sohle und Fußbett.

Kennenlernen kann man übrigens unser Olivenöl Olio Piceno und die Belleggia-Schuhe bei den nächsten beiden „Bella Italia“-Golfturnieren, die ich zusammen mit meiner Freundin Claudia Bachmair-Vogl (Taschen & Tücher) veranstalte: 2. August im GC München Eichenried und 6. September im GC Thalkirchen. Allerdings nur für Damen, Afterwork ab 16 Uhr, 9 Löcher mit anschließendem Shopping (auch Schmuck von „Cote du Sud“)

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Wer mich einmal in einem längeren Interview erleben will, dem empfehle ich mein Gespräch mit Silvia Stock, Redakteurin beim RFO (Regionalfernsehen Rosenheim). Ich spreche da mit ihr über Olivenöl, die Marken und natürlich über meinen Frauen-Roman „Das Limoncello-Quartett – Vier Freundinnen auf Glückssuche in Italien“. Das E-Book wartet auf Ihren Download, wenn Sie Lust auf eine leichte Urlaubslektüre mit „Bella Italia“-Flair haben. Ich freue mich auf Feedback, denn vielleicht wird ja auch bald eine Printausgabe daraus….

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen wunderschönen und genussfreudigen Sommer 2018!

Allgemein, Olivenöl

Scharf, zitronig und kräuterig – vielseitiges Olivenöl – ideales Weihnachtsgeschenk!

Endlich haben wir es wieder! Das scharfe Peperoncino-Öl unseres Nachbarn Bruno, das so manchem Gericht DEN geschmacklichen Pep gibt! Grund für die späte Produktion: In den Marken hatten die Ölmühlen tatsächlich bis Anfang Dezember zu tun, so reichhaltig war die Ernte! Auch wir finden jetzt noch an unseren Bäumen quasi nachgereifte Oliven, die nun eben als Dünger herhalten werden – wie unsere Äpfel im Erdinger Garten, an die wir nicht herankamen. Sie dienen den Vögeln als willkommene Winternahrung.

Sogar die neu aus diesem Olivenbaumstumpf wachsenden Äste tragen noch Anfang Dezember grüne und blaue Oliven!
Sogar die neu aus diesem Olivenbaumstumpf wachsenden Äste tragen noch Anfang Dezember grüne und blaue Oliven!

Das Peperoncino-Öl wird wie das zitronige Limonolio in der allerletzten Pressung hergestellt, d. h. die scharfen kleinen Paprika, Chilis, bzw. die ersten sizilianischen Zitronen kommen mitsamt den Oliven in die Pressung, so dass sich beides wunderbar in der Olivenpulpe, dem Fruchtbrei, vermischen kann. Das ist der Riesenunterschied zu nachträglich aromatisierten Olivenöle! Den schmeckt man, weil die Schärfe bzw. die zitronige Säure wunderbar eingebunden sind. Probieren Sie das Limonolio über Fisch, Salat oder auf Vanilleeis. Köstlich!

Wie vielseitig Olivenöl einsetzbar ist, konnte man gerade wieder im Essensheft des SZ Magazins vom 1. Dezember nachlesen. Allen voran der französische Meisterkoch Alain Passard, der selbst Veganer ist, gern vegetarisch, aber nicht nur, kocht und Olivenöl liebt! Schön seine Liebe zu den Klängen in der Küche. Er spricht von den fünf Sinnen und findet, dass das Ohr oft vergessen wird – etwa der Klang des Olivenöls in der Pfanne! Ich liebe es auch, wenn mein lieber Mann Michael nur Olivenöl mit Knoblauch in der Pfanne erhitzt – allerdings eher wegen des tollen Geruchs.

Erntefrisch aus Nachbars Garten: Wirsing von Familie Paci. Grazie!
Erntefrisch aus Nachbars Garten: Wirsing von Familie Paci. Grazie!

Gestern haben wir im Garten, orto, unserer Nachbarn einen Wirsingkohl ernten dürfen. Auf dessen große Blätter hat Michael einen branzino, einen Adria-Barsch, gebettet und im Ofen gegart, natürlich mit Olivenöl. Auf dem Teller erst kam die Verfeinerung mit Limonolio. Die anderen Wirsingblätter wurden in der Pfanne mit Olivenöl angebraten, auch mit einem Schuss Peperoncino-Öl, und dazu Kümmel. Wenn ich an die verkochten Wirsingkohl-Eintöpfe meiner Berliner Kindheit denke, weiß ich erst jetzt, wie gut Wirsing schmecken kann. Entschuldigung, meine liebe Mama im Himmel! Aber Du hast Dir hier in unserer Casa immer gern etwas von Michael abgeschaut und bis zu Deinem plötzlichen Tod gesund mit Olivenöl und Peperoncino-Öl (plus natürlich Leinöl aus dem Spreewald) gelebt. Wir denken an Dich!

Tizianos Edelstahl-"Tresore" mit seinem wunderbaren Olivenöl
Tizianos Edelstahl-„Tresore“ mit seinem wunderbaren Olivenöl

Gestern haben wir auch endlich Olivenöl von Tiziano kaufen können. Er hat bis Ende November geerntet, inzwischen alle Olivenöle gefiltert und nun seine Edelstahltanks prall gefüllt mit bestem Olio extra vergine. 50 Liter seines wunderbar nach Kräutern duftenden Olivenöls bringen wir nun nach Bayern und füllen es ab 11. Dezember in Flaschen.

Am 13. Dezember gibt es für alle Münchner noch eine Gelegenheit, alle unsere Öle zu verkosten: Ich bin Gast bei Petra Andres-Unger, die in der Schwabinger Johann-Fichte-Str. 21, einen Shopping-Nachmittag und -Abend von 16-21 Uhr veranstaltet. Mit dabei sind die mediterranen Accessoires, Schals und Schmuck, von Cote du Sud, Mode von Uli Koch – und ich mit unserem Olio Piceno.

Unsere Olio Piceno-Schuhe in unseren Farben mitsamt Schriftzug made in Bella Italia!
Unsere Olio Piceno-Schuhe in Oliven-Farben mitsamt Schriftzug made in Bella Italia!

Natürlich präsentiere ich auch wieder die farblich extravaganten Wunschschuhe von Belleggia. Enrico hat herrliche Kreationen nach individueller Bestellung geschaffen. Wir sind ganz begeistert von dieser neuen Zusammenarbeit – und von der Resonanz meiner Netzwerk-Freunde, die diesen bequemen und dabei stabilen Schuh schätzen. Danke, Bianca, dass Du als Nicht-Golferin in Zukunft einen pink-weißen Belleggia-Schuh bei den zukünftigen Präsentationen Eures wunderbaren Aceto Balsamico tragen wirst! Diesen besten aller Acetos, weil aus 100 Prozent Traubenmost bestehend, haben wir natürlich auch weiterhin im Angebot. Wer also noch kulinarische Weihnachtsgeschenke sucht: Einfach eine Mail an info@oliopiceno.de senden – wir verschicken noch bis zum 19. Dezember, danach sind wir in Berlin und über Silvester wieder in unserer italienischen Zweitheimat.

Auf diesem Weg wünsche ich allen Lesern und Olio Piceno-Freunden ein wunderschönes Weihnachtsfest!